Reis 320Ökotest hat wieder einmal Reis hinsichtlich giftiger Rückstände testen lassen. Diesmal schnitt Vollkornreis besonders schlecht ab: Neben Arsen und Cadmium wurden unter anderem Mineralöle und Pestizide nachgewiesen.

In sechs von sieben untersuchten Vollkornreisproben wurden stark erhöhte Konzentrationen an Arsen gemessen, in vier Proben wurden Mineralöle nachgewiesen, drei davon mit aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH), die im Verdacht stehen krebserregend zu sein. Bei einer Reissorte wurden zusätzlich die Rückstände von drei Pestiziden entdeckt, zum Teil über den erlaubten Grenzwerten.

In Reis der Marke Alnatura wurde außerdem noch Cadmium entdeckt. Lediglich drei der Vollkonrreissorten schnitten mit befriedigend ab: Holo Camargue Naturreis Langkorn, Bio und der Dennree Langkornreis Vollkorn, Bio – alle anderen wurden mit mangelhaft oder ungenügend bewertet.

Der weiße Langkornreis schnitt besser ab, insbesondere die Basmatireis-Sorten. Diese enthielten zwar Spuren von anorganischem Arsen, was ab als unbedenklich eingestuft wurde.  Sehr gute Testergebnisse erzielte der Bon-Ri Basmati Reis von Aldi Nord. Die genauen Testergebnisse sind in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Ökotest nachzulesen.

Referenz:
27.01.2017: Stiftung Öko-Test findet Gift im Reis

Back to top