Nach wie vor sind Reiswaffeln erheblich bis sehr stark mit Arsen belastet. Wie in einer Untersuchung von Ökotest gezeigt wurde. Die Hälfte der 20 untersuchten Produkte bekam die Testnote Ungenügend, nur ein Produkt konnte laus Ökotest empfohlen werden. Neben Arsen wurden noch weitere bedenkliche Stoffe in den Waffeln gefunden, z. B. Acrylamit, Cadmium und Mineralöl. Arsen findet sich nicht nur in Reiswaffeln, sondern in allen Reisprodukten. In vielen Reisanbaugebieten herrscht eine erhöhte Arsenbelastung im Boden und auch im Trinkwasser. Die Reispflanzen nehmen das Arsen aus dem Erdreich auf, wobei es sich an den Randschichten der Körner besonders stark anreichert.

Referenzen:

  • deutsche-apotheker-zeitung.de, 30.09.2016: Reiswaffeln wieder stark mit Arsen belastet
  • zdf.de/planet-e, 29.09.2016: Arsen - der schleichende Tod

Back to top