Der Autismus ist eine Hirnentwicklungsstörung, deren definitive Ursache immer noch unbekannt ist. Ägyptische Wissenschaftler untersuchten bei 45 Kindern mit Autismus im Alter zwischen zwei und zehn Jahren und bei 45 gesunden Kindern die Konzentrationen von Blei und Quecksilber. Bei den Autismuskindern zeigten sich hohe Spiegel von Quecksilber und Blei. Durch Anwendung von DMSA als Chelatbildner kam es zu einer deutlichen Verminderung der Schwermetallkonzentrationen, die auch mit einer Besserung der autistischen Symptome verbunden war. Die ägyptischen Forscher kamen zu dem Schluss, dass Blei und Quecksilber als einer der Hauptursachen für Autismus anzusehen sei.

Refernz:
Yassa HA: Autism: A form of lead and mercury toxicity; Environ Toxicol Pharmacol. 2014 Nov; 38(3): 1016-24

Back to top