Forscher aus dem Iran untersuchten die Konzentrationen von Blei und Quecksilber bei 320 Heranwachsenden, darunter 160 mit Metabolischem Syndrom und 160 gesunde Kontrollpersonen. Bei den Jugendlichen mit Metabolischem Syndrom waren die mittleren Blei- und Quecksilberkonzentrationen höher als bei den Kontrollpersonen. Der Anstieg der Serumkonzentration von Blei und Quecksilber war auch mit einem Anstieg einiger kardiometabolischer Risikofaktoren assoziiert.

Referenz:

Poursafa P et al.: Association of serum lead and mercury level with cardiometabolic risk factors and liver enzymes in a nationally representative sample of adolescents: the CASPIAN-III study, Environ Sci Pollut Res Int. 2014 Dec;21(23):13496-502

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok