Forscher der University of South Carolina untersuchten, inwieweit ein Zusammenhang zwischen der Intelligenzentwicklung und den Schwermetallkonzentrationen im Boden besteht. Dazu verwendeten sie Daten von 3.988 Kindern, die in ihrer frühen Kindheit in South Carolina aufwuchsen. Auch die Mütter mussten während der Schwangerschaft in diesem Bundesstaat gelebt haben. Es zeigte sich, dass eine Kombination aus Arsen- und Bleibelastung in den Böden zu einer Verminderung der intellektuellen Leistungsfähigkeit bei den Kindern führte. Der Kombinationseffekt aus Blei- und Arsenbelastung war deutlich ausgeprägter als der Effekt bei einer Belastung mit nur einem Schwermetall.

Referenz:
McDermott S et al.: Probability of intellectual disability is associated with soil concentrations of  arsenic and lead; Chemosphere, 2011, Mar. 28

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok