Im Rahmen der US-amerikanischen NHANES-Studie wurde das Hörvermögen von 12- bis 19-jährigen Heranwachsenden audiometrisch bestimmt und mit der Schwermetallkonzentrationen in Beziehung gesetzt. Eine Vollblut-Blei-Konzentration größer als oder gleich 20 µg/ l wurde mit einem erhöhten Risiko für Gehörverluste im Hochfrequenzbereich assoziiert. Hohe Cadmiumwerte im Urin waren mit einem erhöhten Risiko für Niederfrequenz-Hörverluste verbunden. Bemerkenswert ist, dass bereits niedrige Bleikonzentrationen, die als sicher gelten, mit Gehörverlusten assoziiert sind.

 

Referenz:
Shargorodsky J et al.: Heavy metals exposure and hearing loss in US adolescents; Arch Otolaryngol Head Neck Surg. 2011 Dec;137(12): 1183-9

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok