Untersuchungen der US-amerikanischen Food and Drug Administration haben ergeben, dass in vielen Lippenstiften bekannter Marken Spuren von Blei nachweisbar sind. Es gab aber große Unterschiede, wobei der Höchstwert 7,1 ppm betrug. L`Oréal USA nimmt unter den 400 von der FDA getesteten Lippenstiften mit „Color Sensational 125 Pink Petal“ von Maybelline Jade, in Deutschland bezeichnet als „125 Schimmer Pink“, die Spitzenposition auf der Bleiliste ein. Die Ergebnisse des Lippenstifttests der FDA kann im Internet eingesehen werden. Grundsätzlich hat Blei in Kosmetika nichts verloren, da Blei bereits in kleinen Mengen toxisch ist. Besonders problematisch ist, dass viele Kinder ja gerne mit Lippenstiften spielen und davon essen. Für Kinder ist Blei bereits in kleinsten Mengen hoch gefährlich und kann zu Lernstörungen, Verhaltensauffälligkeiten etc. führen.

 

Referenz:
  • Beobachter. Blei am Mund, Ausgabe 2/12
  • AMICA: Viele Lippenstifte enthalten giftiges Blei

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok