Wissenschaftler der University of Alabama untersuchten bei 48 Patienten mit RLS-Syndrom die Zusammenhänge zwischen der Eisenkonzentration und verschiedenen Parametern wie Schlafqualität, Depressiosneigung, Müdigkeit, Lebensqualität etc. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigten, dass bei RLS-Patienten niedrige Eisenspiegel mit Depressionen und mit Müdigkeit korrelierten. Höhere Eisenspiegel wiederum waren mit weniger Schlaflosigkeit assoziiert. Es stellte sich heraud, dass eine Eisensupplementierung bei RLS-Patienten nicht nur motorische und sensorische Symptome bessern kann, sondern auch einen Einfluss auf Parameter wie Schlafqualität, Schläfrigkeit, Müdigkeit und Lebensqualität hat.

 

Referenz:
Cuellar NG et al.: The relationship with iron and health outcomes in persons with restless legs syndrome; Clin Nurs Res. 2010 Nov1

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok