Amerikanische Dermatologen untersuchten einen möglichen Zusammenhang zwischen der Vitamin-D-Konzentration und Hautschäden, Faltenbildung etc. im Gesicht. Die Untersuchung wurde an 45 Frauen, die älter als 40 Jahre waren, durchgeführt. Die Frauen mit den größten Hautschäden hatten ein fünffach erhöhtes Risiko für einen Vitamin-D-Mangel. Auch einzelne Schädigungsparameter wie Hyperpigmentation, Faltenbildung, Teleangiektasien etc. waren mit dem Vitamin-D-Spiegeln assoziiert.

 

Referenz:
Chang AL et al.: Association of facial skin aging and vitamin D levels in middle-aged white women; Cancer Causes Control. 2010 Sep 30

Back to top