Eine langfristige Metformin-Einnahme führt bei 30 Prozent der Patienten zu einem Vitamin-B12-Mangel. Bekanntlich wird Metformin sehr häufig Typ-2-Diabetikern verordnet. Ein Vitamin-B12-Mangel, der sich durchaus ohne Anämie aber als Polyneuropathie zeigen kann, wird oft als diabetische Polyneuropathie fehldiagnostiziert. Dies ist umso schlimmer, da ein unerkannter Vitamin-B12-Mangel zu einem Fortschreiten der Nervenschädigung führt, die mit einer Vitamin-B12-Therapie aufgehalten, aber nicht rückgängig gemacht werden könnte.

 

Referenz:
Bell, David S.H. MD: Metformin-induced vitamin B12 deficiency presenting as al peripheral neuropathy; Southern Medical Mounal; March 2010 – Volume 103 – Issue 3 pp 265-267

Back to top