Lipopolysaccharide (LPS) können die Schleimhautzellen der Atemwege schädigen. Koreanischer Wissenschaftler untersuchten in einer Pneumozyten-Zellkultur die pathobiochemischen Mechanismen der Zellschädigung. Dabei konnten sie nachweisen, dass die Lipopolysaccharide den Zelltod der Pneumozyten dadurch hervorrufen, dass sie in diesen einen erhöhten Spiegel freier Radikale und eine Anhebung des Calcium-Spiegels bewirken. Taurin kann die LPS-induzierte Bildung von ROS sowie die Aktivierung von Signalwegen vermindern, die den Zelltod bewirken.

 

Referenz:
Jeon SH et al.: The antioxidant, taurine reduced lipopolysaccharide (LPS)-induced generation of ROS, and activation of MAPKs and BAX in cultured pneumocytes; Pulm Pharmacol Ther. 2009 Aug 6

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok