Wissenschaftler der Universität von Uppsala untersuchten an 56 Typ-2-Diabetespatienten verschiedene Marker des oxidativen Stresses, z.B. Malondialdehyd und Marker der Entzündungsaktivität, z.B. Interleukin-6. Es zeigte sich, dass die langfristige Blutzuckerregulation mit oxidativem Stress assoziiert ist - selbst bei Patienten mit gut eingestelltem Typ-2-Diabetes. Die Entzündungsaktivität korrelierte mehr mit dem abdominellen Übergewicht als mit der Blutzuckerregulation.

 

Referenz:
Rytter E et al.: Glycaemic status in relation to oxidative stress and inflammation in well-controlled type 2 diabetes subjects; Br J Nutr. 2009 May; 101 (10): 1423-6

Back to top