In einer Studie, in der Juniausgabe des Am. J. Clin. Nutr. publiziert, wurde die Bedeutung des Zinkstatus bei DNA-Schäden untersucht. Dazu erhielten neun gesunde männliche Probanden Diäten mit unterschiedlichen Zinkkonzentrationen. Eine sechswöchige Zinkdepletion war mit vermehrten Brüchen der DNA-Fäden assoziiert. Zink scheint also eine kritischer Faktor zur Aufrechterhaltung der DNA-Integrität des Menschen zu sein.

 

Referenz:
Song Y et al.: Dietary zinc restriction and repletion affects DNA integrity in healthy men; Am J Clin Nutr. 2009 Jun 10

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok