Auf der American Heart Association`s 49th Annual Conference wurden Daten von NHANES 2001 – 2004 über Zusammenhänge der Vitamin-D-Konzentration mit Krankheitsrisiken bei Heranwachsenden präsentiert. Die Jugendlichen, mit den niedrigsten Vitamin-D-Spiegeln hatten ein 2,36fach erhöhtes Risiko für hohen Blutdruck, ein 2,54fach erhöhtes Risiko für hohe Blutzuckerspiegel und entwickelten 4 mal häufiger ein metabolisches Syndrom. Niedrige Vitamin-D-Spiegel waren stark mit Übergewicht und abdomineller Adipositas verbunden.     

 

Referenz:
American Heart Association: Low vitamin D levels associated with several risk factors in teenagers; ScienceDaily, Mar. 18, 2009

Back to top