In einer Untersuchung der Universität Rouen wurden Biopsieproben von Morbus-Crohn-Patienten über einen Zeitraum von 18 Stunden mit zwei verschiedenen Dosen von Arginin und Glutamin inkubiert.

Die Kombination pharmakologischer Dosen von Arginin und Glutamin verminderte die Freisetzung von TNF-Alpha und zahlreicher weiterer proinflammatorischer Cytokine über den NF-KappaB- und p38-MAPK-Signalweg. Die Resultate dieser Zellkulturuntersuchung könnten die Basis für prospektive Studien sein, um die Wirksamkeit einer Supplementierung von Arginin und Glutamin während einer Akutkrankheitsphase bei Morbus Crohn zu erproben.

 

Referenz:
Lecleire S et al.: Combined glutamine and arginine decrease proinflammatory cytokine production by biopsies from Crohn´s patients in association with changes in nuclear factor kappaB and p38 mitogen-activated protein kinase pathways; J. Nutr. 2008 Dec; 138(12): 2481-6

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok