Bei 1766 Erwachsenen, die 65 Jahre und älter waren, wurden die Vitamin-D3-Konzentration bestimmt. Außerdem wurde eine verkürzte Form des Mental Test Score durchgeführt. Die Daten zeigten eindeutig, dass niedrige Konzentrationen von Vitamin D3 mit einem erhöhten Risiko für kognitive Störungen assoziiert waren.

 

Referenz:
Llewellyn DJ et al.: Serum 25-Hydroxyvitamin D concentration and cognitive impairment; J Geriatr Psychiatry Neurol. 2008 Dec 10

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok