Wissenschaftler der Universität of Warwick untersuchten den Effekt einer hochdosierten Thiaminsupplementierung auf die Mikroalbuminurie bei Diabetespatienten. An der Studie nahmen 21 männliche und 19 weibliche Typ-2-Diabetes-Patienten teil, die über einen Zeitraum von drei Monaten entweder drei mal 100 mg Thiamin oder ein Placebo erhielten.

Bei den Patienten der Verumgruppe kam es zu einer signifikanten Verminderung der Albuminausscheidung. Eine hochdosierte Thiaminsupplementierung könnte deshalb eine sinnvolle Behandlungsmöglichkeit für die Frühformen der diabetischen Nephropathie sein.

 

Referenz:
Rabbani N et al.: High-dose thiamine therapy for patients with type 2 diabetes and microalbuminuria: a randomised, double-blind placebo-controlled pilot study; Diabetologia 2008 Dec 5

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok