Im Rahmen der Health Professionals Follow-up Study in Bosten mit 18225 männlichen Teilnehmern wurde untersucht, inwieweit die Vitamin-D-Konzentration mit dem Auftreten von Herzinfarkten zusammenhängt. In 10 Jahren Beobachtungszeitraum trat bei 454 Männern ein Herzinfarkt auf. Männer, bei denen eine 25-Hydroxy-Vitamin-D-Konzentration unter 15 ng/ ml festgestellt wurde, hatten ein deutlich höheres Herzinfarktrisiko als die Probanden mit einer Konzentration von höher als 30 ng/ ml. Selbst noch in einem Konzentrationsbereich von 15 bis 22,5 ng/ ml war das Herzinfarktrisiko erhöht. Niedrige Vitamin-D-Konzentrationen sind also dosisabhängig mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko assoziiert, auch unabhängig von anderen bekannten Risikofaktoren für die koronare Herzkrankheit.

 

Referenz:
Giovannucci E et al.: 25-hydroxyvitamin D and risk of myocardial infarction in men: a prospective study; Arch Intern Med. 2008 Jun 9; 168(11):1174-80  

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok