Ein Forscherteam des Karolinska Instituts in Stockholm bestimmte die Plasmahistidinkonzentration bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz. Es wurde festgestellt, dass bei diesen Patienten niedrige Histidinkonzentrationen mit einer erhöhten Entzündungsaktivität, oxidativem Stress, Proteinverlusten und erhöhter Sterblichkeit assoziiert waren. Histidin wird bekanntlich als antientzündlicher und antioxidativer Faktor angesehen. Es besteht schon länger die Vermutung, dass ein Histidinmangel zu dem gestörten Ernährungsstatus einer Niereninsuffizienz beiträgt. 

 

Referenz:
Makoto Watanabe et al.: Consequences of low plasma histidine in chronic kidney disease patients: associations with inflammation, oxidative stress, and mortality; American Journal of Clinical Nutrition; Vol. 87. No. 6, 1860-1866, June 2008 

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen