In einer britischen Studie wurden die Vitamin-B1-Konzentrationen bei 26 Typ-1-Diabetikern, 48 Typ-2-Diabetikern und 20 gesunden Kontrollpersonen bestimmt. Dabei zeigte sich, dass die Diabetespatienten um 75 Prozent niedrigere Plasmathiaminkonzentrationen aufwiesen als die Kontrollpersonen. Bisher wurde dies übersehen, weil man normalerweise zur Beurteilung des Vitamin-B1-Status die Aktivität der Transketolase bestimmt. Bereits in früheren Studien wurde festgestellt, dass Vitamin B1 Gefäße und Nerven vor überhöhten Glukosekonzentrationen schützt.

 

Referenz:
Thornalley PJ et al.: High prevalence of low plasma thiamine concentration in diabetes linked to a marker of vascular disease; Diabetologia. 2007 Oct; 50 (10): 2164 – 70. Epub 2007 Aug 4

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok