In einer Studie in den USA wurde bei 26 Patienten mit Hyperaldosteronismus ACTH intravenös verabreicht und anschließend die Vitamin-C-Konzentration und Cortisolkonzentration in der Nebennieren-Vene und den peripheren Venen gemessen. Durch die ACTH-Gabe kam es zu einem deutlichen Anstieg der Vitamin-C-Konzentration in der Nebennieren-Vene, die einem Cortisolanstieg vorausging. In den peripheren Venen wurde kein Anstieg der Vitamin-C-Konzentration nachgewiesen. Damit ist erstmals der Nachweis gelungen, dass eine Vitamin-C-Freisetzung aus der Nebenniere Teil der Stressantwort darstellt. Zu vermuten ist, dass lokal erhöhte Vitamin-C-Konzentrationen eine parakrine Funktion haben könnten.

Kommentar:
Vitamin C ist eines der wichtigsten Mikronährstoffe bei Stress wegen seiner Beteiligung am Katecholamin- und Cortisolstoffwechsels. Da psychischer Stress auch mit einem vaskulären oxidativen Stress assoziiert ist, ist eine ausreichende Vitamin-C-Verfügbarkeit auch sehr wichtig zum Schutz des Gefäßendothels.

 

Referenz:
Sebastian J Padayatty et al.: Human adrenal glands secrete vitamin C in response to adrenocorticotropic hormone; American Journal of Clinical Nutrition, Vo. 86, No. 1, 145-149, Juli 2007-07-09

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok