In einer Doppelblind-Studie wurde der Einfluss von ungesättigten Fettsäuren bei PMS geprüft. Dazu wurden 120 Frauen, die an einem prämenstruellen Syndrom litten, in drei Gruppen unterteilt. Je nach Gruppe bekamen die Studienteilnehmer entweder ein Placebopräparat oder 1 g oder 2 g des Medikaments täglich zum Einnehmen. Über 6 Monate wurden die Symptome dokumentiert. Das Ergebnis verdeutlicht Folgendes: Bei der Placebogruppe verminderten sich zwar anfangs die Symptome, stagnierten dann aber. In den beiden Gruppen mit 1 g und 2 g des Medikaments gab es eine signifikante Verbesserung der Symptomatik, wobei die Wirksamkeit des Medikaments bei der 2-g-Gruppe höher lag. Die Studie zeigt, dass sich ungesättigte Fettsäuren positiv auf eine prämenstruelle Symptomatik auswirken.

 

Referenz:
Edilberto A Rocha Filho et al.: Essential Fatty acids for premenstrual syndrome and their effect on prolactin and total cholesterol levels: a randomized, double blind, placebo-controlled study. Reproductive Health Journal, 17.01.2011

Back to top