Zink spielt eine zentrale Rolle für die Bildung und Wirkung von Insulin. Bei 357 spanischen Schulkindern wurde untersucht, ob eine schlechte Zinkversorgung mit Insulinresistenz assoziiert ist. Die Kinder mit niedrigen Zinkkonzentrationen hatten höher HOMA-Werte im Vergleich zu den Kindern mit zufriedenstellendem Zinkstatus. HOMA ist ein bewährter Parameter zur Beurteilung der Insulinresistenz. Bemerkenswert bei dieser Studie war auch die Feststellung, dass die Zinkaufnahme bei 89,4 Prozent der Kinder unter den Zufuhrempfehlungen lag.

 

Referenz:
R.M. Ortega et al.: Poor zinc status is associated with increased risk of insulin resistance in Spanish children; British Journal of Nutrition, First View Article, published online: 20 July 2011

Back to top