Schwedische Wissenschaftler der Universität Örebro untersuchten die Folsäurekonzentrationen bei 386 Jugendlichen im Alter von 15 Jahren und verglichen die Werte mit den Schulleistungen. Die Forscher fanden heraus, dass die Jugendlichen, die die höchsten Folsäurespiegel aufwiesen, auch die besten Noten hatten. Der sozioökonomische Status war hier nicht wesentlich. Es ist schon länger bekannt, dass Folsäure eine kritische Rolle bei der Hirnentwicklung und Hirnfunktion spielt. Bei jungen Kindern können Folsäuredefizite zu einer schlechteren neurokognitiven Entwicklung und Funktion führen. Wie das Ergebnis der Studie zeigt, sollte bei Jugendlichen stärker als bisher auf eine gute Folsäureversorgung geachtet werden.

 

Referenz:
Medline Plus, July 11,2011: Higher folic acid levels in teens tied to academic success

Back to top