Die Fettleber ist die häufigste chronische Lebererkrankung bei Kindern in den Vereinigten Staaten. US-Wissenschaftler untersuchten deshalb den Einfluss von Ernährungsfaktoren auf die Entstehung dieser Erkrankung. Es konnte nachgewiesen werden, dass die Vitamin-E-Aufnahme bei den Kindern nicht den Zufuhrempfehlungen entsprach. Die Vitamin-E-Aufnahme war umso niedriger, je stärker das Ausmaß der Fettleberbildung war. Es konnte auch nachgewiesen werden, dass bei Fettleberpatienten häufig eine Erhöhung der Harnsäure vorlag, die als Maß für die Fruktoseaufnahme zu werten ist.

 

Referenz:
Vos MB et al.: Correlation of Vitamin E, Uric acid and diet composition with histologic features of pediatric nonalcoholic fatty liver disease; J Pediatr Gastroenterol Nutr. 2011 Jun 21

Back to top