Pakistanische Wissenschaftler unersuchten bei Typ-1-Diabetikern die Häufigkeit von Depressionen. In die Studie wurden 100 Diabetiker einbezogen, je zur Hälfte Männer und Frauen; die Kontrollgruppe bestand aus der gleichen Anzahl von Personen. Bei Typ-1-Diabetikern wurden im Vergleich zu den Kontrollpersonen sehr viel häufiger Depressionen festgestellt; außerdem wiesen die Typ-1-Diabetiker im Vergleich zu den gesunden Kontrollpersonen signifikant niedrigere Tryptophankonzentrationen im Plasma auf. Diese Studie gibt Hinweise dafür, dass bei Diabetikern verminderte Tryptophankonzentrationen und verminderte Serotoninspiegel für Depressionen verantwortlich sind.

 

Referenz:
Saida Haider et al.: Greater Prevalence of Depression in Typ-1-diabetic patients: Correlation with decreased plasma tryptophan; IOSR Journal of Pharmacy, Vol 2, Issue 1, Jan-Feb. 2012, pp. 057-061

Back to top