Es ist schon lange bekannt, dass eine fortgeschrittene Glykation für die Entstehung und das Voranschreiten diabetischer Folgeerkrankungen eine zentrale Rolle spielt. Bisher gab es kaum Erkenntnisse über die Glykation der DNA. Türkische Wissenschaftler untersuchten die DNA-Glykation bei Diabetes-Patienten und untersuchten im Rahmen der gleichen Studie auch die Effekte der Vitamine B1 und B6 bei Diabetes-Patienten mit Nephropathie. Die DNA-Glykation war bei den Diabetes-Patienten signifikant höher als bei den gesunden Kontrollpersonen. Die Kombination aus Vitamin B1 und B6 führte bei den Diabetes-Patienten zu einer signifikanten Abnahme der DNA-Glycation. Vitamin B6 allein hatte diesen Effekt nicht. Die Kombination von Vitamin B1 und B6 erwies sich also als gut wirksame Therapiekombination bei Verzuckerungsschäden.

 

Referenz:
Polizzi FC et al.: Increased DNA-Glycation in type 2 diabetic patients: The effect of thiamine and pyridoxine therapy; Exp Clin Endocrinol Diabetes, 2012 Jan 9

Back to top