In einer kleinen Studie, die in Irland durchgeführt wurde, zeigte sich, dass 28 Prozent von 36 Fibromyalgie-Patienten einen schweren Vitamin-D-Mangel aufwiesen, d.h. Konzentrationen kleiner als 10 ng/ ml. Immerhin 62 Prozent der Studienteilnehmer zeigten Vitamin-D-Konzentrationen in einem Bereich von 10 bis 32 ng/ ml, was als ungenügend definiert wurde. Es ist bekannt, dass ein Vitamin-D-Mangel mit Muskelschmerzen assoziiert ist, deshalb ist es auch naheliegend, den therapeutischen Nutzen von Vitamin D bei der Behandlung der Fibromyalgie abzuklären.

 

Referenz:
Robert Jasmer, MD et al.: Vitamin D may be of help in fibromyalgia; Medical News, May 03, 2012-05-18

Back to top