Wissenschaftler aus Korea untersuchten die Zusammenhänge zwischen dem Risiko für kognitive Störungen und den Serumspiegeln von Folsäure, Vitamin B12 und Homocystein. Die Studienteilnehmer mit kognitiven Störungen hatten einen höheren Prozentsatz für einen Folsäuremangel sowie erhöhte Homocysteinkonzentrationen. Die Serum-Homocysteinkonzentrationen waren invers mit der Folsäurekonzentration assoziiert.

Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass hohe Serumkonzentrationen der Folsäure und normale Homocysteinspiegel einen Schutzeffekt gegen kognitive Störungen bei älteren Erwachsenen hätten.

Referenz:
Kim S, Choi BY et al.: Cognitive impairment is associated with elevated serum homocysteine levels among older adults; Eur J Nutr. 2018 Jan 10.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok