Wissenschaftler aus Großbritannien untersuchten in einer Studie an 24 Patienten mit Neurodermitis den Effekt einer Histidinsupplementierung auf den Krankheitsverlauf. Für die Entstehung der Neurodermitis spielt das Hautbarriereprotein Filaggrin eine wichtige Rolle. Filaggrin ist ein Protein der verhornenden Epithelzellen und enthält relativ viel Histidin. Durch Abbau von Filaggrin wird vermehrt Histidin freigesetzt, was dann als Feuchtigkeitsfaktor in der Oberhaut eine wichtige Rolle spielt. Durch die Histidinsupplementierung bei den Neurodermitispatienten kam es zu einer deutlichen Verbesserung des Krankheitsverlaufs. Der klinische Effekt der oralen Histidintherapie war etwa vergleichbar mit dem Therapieerfolg bei der Anwendung mittelstarker Corticosteroide.

Referenz:
Siao Pei Tan, Simon B Brown et al.: Feeding filaggrin: effects of l-histidine supplementation in atopic dermatitis; Clin Cosmet Investig Dermatol. 2017; 10: 403–411.

Back to top