Serin 320

In einem aktuellen Fachartikel (Sept. 2017) beschäftigten sich US-Wissenschaftler mit der Aminosäure L-Serin. Serin wird als nicht essenzielle Aminosäure eingestuft, kann aber unter gewissen Umständen auch essenziell werden. Serin wird im zentralen Nervensystem gebildet und dient als Vorstufe für die Aminosäuren Glycin und Cystein. Außerdem hat Serin eine ganze Reihe von Funktionen, hauptsächlich als Andockstelle für Phospholyierungsreaktionen in Proteinen. Serin scheint auch neuroprotekitv zu wirken, und die Anwendung von Serin kann generell als sicher eingestuft werden.

Referenz:
Metcalf JS, Dunlop RA et al.: L-Serine: a Naturally-Occurring Amino Acid with Therapeutic Potential; Neurotox Res. 2017 Sep 19. doi: 10.1007/s12640-017-9814-x.

Back to top