Wissenschaftler aus Schweden untersuchten bei 4.452 Bewohnern von Malmö im Alter zwischen 46 und 67 Jahren den Zusammenhang zwischen den Blutdruckwerten und der Vollblutkonzentration von Blei. Die mittlere Bleikonzentration betrug 28 µg/l. Bleikonzentrationen im obersten Viertel waren mit einem signifikant höheren systolischen und diastolischen Blutdruck assoziiert. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass bereits eine niedrige Bleiexposition zu einer Blutdruckserhöhung führte und das Risiko für arterielle Hypertonie steigerte.

Referenz:
Gambelunghe A, Sallsten G et al.: Low-level exposure to lead, blood pressure, and hypertension in a population-based cohort; Environ Res. 2016 May 18;149:157-163. doi: 10.1016/j.envres.2016.05.015

Back to top