Forscher aus den Niederlanden untersuchten anhand der Daten der Rotterdam-Study den Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D-Status und der Körperzusammensetzung bei älteren Menschen. Im Vergleich zu Studienteilnehmern mit adäquatem Vitamin-D3-Status (25(OH)-D3 > 30 ng/ml) hatten Studienteilnehmer mit einem Vitamin-D-Mangel (25(OH)-D3 < 20 ng/ml) einen höheren Körperfettanteil. Niedrige 25(OH)D-Spiegel waren mit einem höheren Körperfettanteil, besonders bei Studienteilnehmern ohne kardiometabolischen Erkrankungen, verbunden.

Referenz:
Vitezova A, Muka T  et al.: Vitamin D and body composition in the elderly; Clin Nutr. 2016 May 14.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok