Forscher aus den Niederlanden untersuchten anhand der Daten der Rotterdam-Study den Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D-Status und der Körperzusammensetzung bei älteren Menschen. Im Vergleich zu Studienteilnehmern mit adäquatem Vitamin-D3-Status (25(OH)-D3 > 30 ng/ml) hatten Studienteilnehmer mit einem Vitamin-D-Mangel (25(OH)-D3 < 20 ng/ml) einen höheren Körperfettanteil. Niedrige 25(OH)D-Spiegel waren mit einem höheren Körperfettanteil, besonders bei Studienteilnehmern ohne kardiometabolischen Erkrankungen, verbunden.

Referenz:
Vitezova A, Muka T  et al.: Vitamin D and body composition in the elderly; Clin Nutr. 2016 May 14.

Back to top