Wissenschaftler aus der Slovakai untersuchten bei 92 erwachsenen Patienten, unterhalb welcher Vitamin-D3-Konzentration vermehrt Krankheiten auftraten. Ein Vitamin-D3-Spiegel von 16 ng/ ml war sozusagen der Grenzwert, unterhalb der es zu einem vermehrten Auftreten von Bluthochdruck, KHK, Niereninsuffizienz und Diabetes kam. Bei den Frauen waren Vitamin-D3-Konzentrationen unterhalb von 16 ng/ ml verstärkt mit dem Auftreten von Diabetes verbunden, bei den Männern mit der koronaren Herzerkrankung.

Referenz:
Mojto V, Kolcunova M, Rausova Z et al.:  The nonskeletal effects of vitamin D3 and the threshold limit associated with the risk of health complications; Bratisl Lek Listy. 2016;117(3):133-6.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok