Wissenschaftler aus Bangladesch und Japan untersuchten bei 55 Patienten mit bipolarer Störung und bei 55 gesunden Kontrollpersonen verschiedene Parameter des oxidativen Stresses, einige Vitamine und verschiedene Spurenelemente und Mineralstoffe. Sie fanden bei den Patienten mit bipolarer Störung signifikant höhere Konzentrationen von Malondialdehyd und signifikant niedrigere Konzentrationen der Vitamine A, E und C. Bei den Spurenelementen und Mineralstoffen waren Zink, Calcium, Eisen, Selen, Natrium und Kalium bei den Patienten niedriger als bei den Kontrollpersonen.

Referenz:
Manjurul Islam Chowdhury,Maimuna Hasan et al.: Elevated serum MDA and depleted non-enzymatic antioxidants, macro-minerals and trace elements are associated with bipolar disorder; Journal of Trace Elements in Medicine and Biology; Volume 39, January 2017, Pages 162–168

Back to top