In einem Fachartikel beschäftigte sich ein US-Wissenschaftler mit dem Zusammenhang zwischen Asthma und der Eisenhomöostase. Bei den verschiedenen Erscheinungsformen dieser Erkrankung könne sozusagen ein Eisenmangel im Lungengewebe der zugrunde liegende Faktor sein. Dieser Eisenmangel könne entweder absolut oder funktional sein. Pathophysiologische Ereignisse, die Asthma hervorrufen, einschließlich Entzündungen, Muskelkontraktion sowie Anstieg von TH-2-Zellen, würden mit der Eisenverfügbarkeit korrelieren. Aufgrund des möglichen Zusammenhangs zwischen Asthma und Eisen könne z. B.  auch das Inhalieren von Eisen eine therapeutische Option sein.

Referenz:
Andrew J. Ghio: Asthma as a disruption in iron homeostasis; October 2016, Volume 29,Issue 5, pp 751–779

Back to top