Wissenschaftler aus Korea untersuchten bei 2.940 Personen über 60 Jahre das Auftreten von kognitiven Störungen in Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom und der Vitamin D3-Konzentration.

Studienteilnehmer mit metabolischem Syndrom und niedrigen 25(OH)D-Spiegeln hatten eine signifikant erhöhte Wahrscheinlichkeit für kognitive Störungen im Vergleich zu den Studienteilnehmern mit hohen 25(OH)D-Konzentrationen und ohne metabolischem Syndrom.

Referenz:
Lee EY, Lee SJ, Kim KM et al.: Association of metabolic syndrome and 25-hydroxyvitamin D with cognitive impairment among elderly Koreans; Geriatr Gerontol Int. 2016 Jul 22.

Back to top