Wissenschaftler aus Mexiko untersuchten einen möglichen Zusammenhang zwischen einer Hypomagnesiämie und Prähypertonie bzw. Hypertonie bei Kindern. In die Studie wurden 3.954 scheinbar gesunde Kinder aus Mexiko einbezogen. Als Hypomagnesiämie wurde eine Serum-Magnesium-Konzentration kleiner als 0,74 mmol/l definiert. Die Kinder wurden in zwei Gruppen, nämlich 6 - 10 Jahre und 11 - 15 Jahre, eingeteilt. Bei den älteren Kindern traten häufiger Prähypertonie und Hypertonie auf als bei den jüngeren Kindern. Insgesamt ergab die Studie, dass bei scheinbar gesunden Kindern Serum-Magnesium-Spiegel kleiner als 0,4 mmol/l signifikant mit Prähypertonie und Hypertonie assoziiert waren.

Referenz:
Guerrero-Romero F, Rodríguez-Morán M et al.: Low Serum Magnesium Levels and Its Association with High Blood Pressure in Children. J Pediatr. 2016 Jan; 168:93-98.e1.

Back to top