Eine Forschergruppe aus China untersuchte bei 226 Patienten mit akutem Schlaganfall sowie bei 100 gesunden Kontrollpersonen die Vitamin-D-Spiegel. Einen Monat nach dem Schlaganfall zeigten etwa 26 Prozent der Schlaganfallpatienten deutliche Symptome von Angststörungen. Sowohl die Schlaganfallpatienten insgesamt wie auch die Schlaganfallpatienten mit Angststörungen hatten niedrigere Vitamin-D-Spiegel als die gesunden Versuchspersonen. Es bestand ein signifikanter Zusammenhang zwischen der Vitamin-D-Konzentration und den Angststörungen.

Referenz:
Wu C, Ren W, Cheng J et al.: Association Between Serum Levels of Vitamin D and the Risk of Post-Stroke Anxiety; Medicine (Baltimore). 2016 May;95(18):e3566.

Back to top