Wissenschaftler aus Deutschland und Polen untersuchten in einer prospektiven Kohortenstudie, inwieweit ein Eisenmangel das Risiko für Thrombosen beeinflusst.

Von den 229 Patienten, die in die Studie einbezogen wurden, hatten 47 Patienten einen Eisenmangel. Der Eisenmangel erwies sich als Risikofaktor für Thrombose-Rezidive bei Jüngeren und bei Patienten mittleren Lebensalters.

Referenz:
Potaczek DP, Jankowska EA et al.: Iron deficiency: a novel risk factor of recurrence in patients after unprovoked venous thromboembolism, Pol Arch Med Wewn. 2016 Mar 4. doi: 10.20452/pamw.3311.

Back to top