Wissenschaftler aus Puerto Rico untersuchten bei Erwachsenen hispanischer Herkunft den Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D-Status und dem metabolischen Syndrom. Sie konnten nachweisen, dass die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung eines metabolischen Syndroms bei niedrigen 25(OH)D-Konzentrationen anstieg. Die 25(OH)D-Konzentrationen korrelierten invers mit den Triglyceriden, den Taillenumfang und dem Nüchternblutzucker.

Referenz:
Diaz Giselle M., González Lilliana et al.: Vitamin D Status Is Associated with Metabolic Syndrome in a Clinic-Based Sample of Hispanic Adults; Metabolic Syndrome and Related Disorders; Online Ahead of Print: January 7, 2016

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok