Wissenschaftler aus China untersuchten in einer Studie den Zusammenhang zwischen einer Hyperhomocysteinämie und dem Schweregrad von KHK. Bei 79,1 Prozent der KHK-Patienten war eine Hyperhomocysteinämie nachweisbar. Nur etwa fünf Prozent der Nicht-KHK-Patienten hatten erhöhte Homocysteinkonzentrationen. Die Homocysteinkonzentration korrelierte negativ mit Folsäure und Vitamin B12. Von den KHK-Patienten mit Hyperhomocysteinämie zeigten 51,1 Prozent niedrige Folsäurekonzentrationen, 42 Prozent einen niedrigeren Vitamin-B12-Spiegel. Die Hyperhomocysteinämie war unabhängig mit dem Schweregrad von KHK assoziiert und korrelierte signifikant mit einer schlechten Folsäure- und Vitamin-B12-Versorgung bei KHK-Patienten.

Referenz:
Chenggui Liu, MD,Yinzhong Yang, MD et al.: Hyperhomocysteinemia as a metabolic disorder parameter is independently associated with the severity of coronary heart disease; Saudi Mied J. 2015 Jul; 36(7):839-46.

Back to top