In mehreren Studien wurde eine Veränderung der Thrombozytenfunktion bei Patienten mit Eisenmangel nachgewiesen, die sich durch eine Eisentherapie normalisieren lies. Es wurde auch ein Zusammenhang zwischen der Zahl der Thrombozyten und der Transferrinsättigung nachgewiesen. Ein schwereres Ausmaß einer Eisenmangelanämie führte auch zu höheren Thrombozytenzahlen. Es zeigte sich eine Assoziation zwischen einer Eisenmangelanämie und dem Schlaganfallrisiko. Wie bereits erwähnt, konnte durch eine Eisentherapie sowohl die Zahl der Blutplättchen wie auch die erhöhte Aggregationsneigung normalisiert werden.

Refrenzen:
Kristine Jimenez, Stefanie Kulnigg-Dabsch, Christoph Gasche: Management of Iron Defiziency anemie; Gastroenterology & Hepatology, Volume 11, Issue 4, April 2015

Back to top