Wissenschaftler aus Großbritannien und Saudi-Arabien untersuchten in einem Zellkulturversuch mit Fettzellen, inwieweit ein Vitamin-B12-Mangel die Cholesterin-Biosynthese beeinflusste. Verschiedene klinische Studien hatten gezeigt, dass ein niedriger Vitamin-B12-Status mit höherem Gesamtcholesterin und LDL-Cholesterin sowie mit einem erhöhten Cholesterin-HDL-Verhältnis verbunden war. Die Fettzellen, die bei niedrigem oder nicht vorhandenem Vitamin B12 kultiviert wurden, zeigten im Vergleich zu Kontrollen erhöhte Cholesterin- und Homocysteinspiegel.

Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass reduzierte Vitamin-B12-Konzentrationen zu einer Hypomethylierung von Genen führten, die an der Regulation der Cholesterin-Biosynthese beteiligt sind. Insgesamt ist also ein Vitamin-B12-Mangel als wichtiger Stoffwechsel-Risikofaktor anzusehen.

Referenz:
Adaikalakoteswari A1 Finer S, Voyias PD et al.: Vitamin B12 insufficiency induces cholesterol biosynthesis by limiting s-adenosylmethionine and modulating the methylation of SREBF1 and LDLR genes; Clin Epigenetics. 2015 Feb 27;7(1):14. doi: 10.1186/s13148-015-0046-8. eCollection 2015.

Back to top