Wissenschaftler aus Frankreich untersuchten, wieweit Vitamin D mit kognitivem Abbau bei älteren Erwachsenen assoziiert war. In dieser Studie ging es vor allem um die Selbstwahrnehmung eines kognitiven Abbaus. Deshalb wurden Probleme mit der Hirnleistungsfähigkeit mittels eines speziellen Fragebogens "Memory Complaint Questionnaire" ermittelt. Im Vergleich zu den Studienteilnehmern mit 25(OH)D3-Konzentrationen größer als 30 ng/ ml beschrieben die Studienteilnehmer mit einer unzureichenden Vitamin-D-Versorgung vermehrt Anzeichen einer Hirnleistungsstörung.

Referenz:
Tot Babberich Ede N, Gourdeau C et al.: Biology of subjective cognitive complaint amongst geriatric patients: vitamin d involvement; Curr Alzheimer Res. 2015;12(2):173-8.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok