Wissenschaftler aus Indien untersuchten bei 639 Personen unterschiedlichen Alters die Konzentrationen von Homocystein, Folsäure und Vitamin B12, außerdem wurden hs-CRP und Interleukin-6 bestimmt. Die kognitive Leistungsfähigkeit wurde mittels veschiedener Tests erfasst, außerdem wurden Depressivität und funktionelle Störungen ermittelt. Das Ergebnis der Untersuchung zeigte, dass die Spiegel von Homocystein, Folsäure und B12 mit der Hirnleistungsfähigkeit korrelierten. Höhere Homocysteinspiegel waren mit erhöhter Depressivität und erhöhtem hs-CRP verbunden.

Die Autoren der Studie empfehlen, bei Personen mit erhöhten Homocysteinspiegeln, eine Intervention mit Folsäure und Vitamin B12 zum Erhalt oder zur Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit.

Referenz:
Agrawal A et al.: Age dependent levels of plasma homocysteine and cognitive performance; Behav Brain Res. 2015 Jan 16;283C:139-144

Back to top