US-Wissenschaftler untersuchten in einer Studie den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Antioxidantien und der Hirnleistungsfähigkeit. An der Studie nahmen 1274 Erwachsene im Alter zwischen 30 und 64 Jahren teil. Es wurden verschiedene Testverfahren zur Hirnleistungsfähigkeit durchgeführt, außerdem ein Fragebogen zur Erfassung von depressiven Symptomen ausgewertet. Die Aufnahme der antioxidativen Mikronährstoffe wie die Gesamt-Carotinoide und die Vitamine A, C und E wurden via Fragebogen ermittelt.

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigten, dass eine höhere Vitamin-E-Aufnahme bei einigen Hirnleistungstests mit besseren Scores verbunden war, z.B. mit einem besseren sprachlichen Ausdrucksvermögen und verbalem Gedächtnis. Frauen mit einer höheren Vitamin-E-Aufnahme zeigten auch bessere Ergebnisse bei psychomotorischen Geschwindigkeitstests. Die Autoren der Studie empfehlen die Durchführung weiterer Studien, die sich mit dem Einfluss von Vitamin E und kognitiven Abbau beschäftigen sollten.

Referenz:
Beydoun MA, Fanelli-Kuczmarski MT et al.: Dietary Antioxidant Intake and Its Association With Cognitive Function in an Ethnically Diverse Sample of US Adults, Psychosom Med. 2015 Jan;77(1):68-82

Back to top