Ägyptische Wissenschaftler untersuchten bei 100 Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Jahren mit Zahnkaries verschiedene Parameter des Eisenstoffwechsels. Bei 50 kariesfreien Kindern wurden die gleichen Parameter gemessen. Die Kinder mit Zahnkaries hatten im Vergleich zu der Kontrollgruppe signifikant niedrigere Hämoglobinspiegel. Auch Eisen und Ferritin waren signifikant niedriger. Außerdem zeigten die Kariespatienten häufiger einen Vitamin-A- und Vitamin-B-Mangel. Es bestand ein enger Zusammenhang zwischen der Zahl der betroffenen Zähne und der Hämoglobin-, Eisen- und Ferritinkonzentration.

Referenz:
Abed, Neveen Tawfik, Aly, Iman A.M. et al.: The relation between early dental caries and iron-deficiency anaemia in children; Medical Research Journal, December 2014 - Volume 13 - Issue 2 - p 108-114

Back to top