Brasilianische Wissenschaftler bestimmten bei Kindern im Alter zwischen ein und fünf Jahren Parameter des Eisenstoffwechsels und Vitamin A. 15,7 Prozent der Kinder hatten eine Anämie, 28 Prozent einen Eisenmangel und 24 Prozent einen Vitamin-A-Mangel. Dabei zeigte sich, dass bei Kindern mit einem Vitamin-A-Defizit eine Anämie und ein Eisenmangel häufiger auftraten. Es wurde auch eine positive Korrelation zwischen dem Vitamin-A-Spiegel im Blut und den Ferritin- und Hämoglobinkonzentrationen festgestellt. Die Beachtung eines möglichen Vitamin-A-Mangels dürfte also zukünftig eine größere Rolle spielen.

Referenz:
Saraiva BC et al.: Iron deficiency and anemia are associated with low retinol levels in children aged 1 to 5 years. J Pediatr (Rio J). 2014 Jun 19. pii: S0021-7557(14)00088-6.

Back to top