In einer Metaanalyse prospektiver Kohortenstudien wurde untersucht, wie die Eisenaufnahme mit dem Risiko für die koronare Herzerkrankung (KHK) zusammenhängt. In die Metaanalyse wurden 21 Studien mit insgesamt 292.452 Teilnehmern einbezogen. Die Aufnahme von Hämeisen korrelierte positiv mit dem Auftreten der koronaren Herzerkrankung. Die Gesamteisenaufnahme war invers mit KHK assoziiert. Auch die Eisenkonzentrationen im Serum waren invers mit der KHK-Inzidenz verbunden. Je höher die Transferrinsättigung im Serum war, desto niedriger war die KHK-Inzidenz und Sterblichkeit.

Anmerkung:
Hämeisen ist die Eisenverbindung, die in Fleisch und Wurst vorkommt.

Referenz:
Hunnicutt J et al.: Dietary iron intake and body iron stores are associated with risk of coronary heart disease in a meta-analysis of prospective cohort studies; J Nutr. 2014 Mar;144(3):359-66

Back to top